Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Solarienforum Nr.1 für die Sonnenstudio- Branche. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Elektra

Branchen-Insider

  • »Elektra« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 497

Wohnort: München

Beruf: Elekroniktechniker Elektromeister Informatiker: Systementwicklung Heterogene Netzwerke

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 25. Juni 2014, 16:17

Die Branchen-Akademie


wie auch schon in verschieden Beiträgen angedeutet und angesprochen, hatte ich Herrn Dr. Schmid-Keiner auf der FIB 0 2014 getroffen und wir hatten miteinander gesprochen. Wie auch ich meine, sehr positiv.

Dabei ist es nicht geblieben. In Email‘ s und Telefonaten hatten wir über die Notwendigkeiten zu Branchenschulungen gesprochen und diskutiert. Natürlich hat man auch über die Vergangenheiten gesprochen. Das soll aber nun die Vergangenheit bleiben. Wie auch in der Politik, ist es unabdingbar unter seriösen Leuten, auch immer wieder aufeinander zuzugehen, wenn es notwendig wird.

Die Zeiten ändern sich und somit auch die Anforderungen und die Aufgaben in der Branche. Auf Grund der anerkennenden Arbeiten, hat Herr Schmid-Keiner in Hinblick auf die damaligen Afb- Schulungen ganze Arbeit geleistet. Diese Schulungen wurden auch nicht durch die UVSV aberkannt, sondern sind mit den angegebenen Terminen zur Gültigkeit ausgelaufen. Zudem haben seine Schulungen bei dem Solarienbetreiber oft sehr gute Anerkennungen gefunden. So liegt es sehr nahe an der Realität, die AfB neu zu aktivieren.

Heute ist nun die AfB vom BfB unabhängig, wie er mir mitteilte. Alle Räumlichkeiten der AfB und Anforderungen zu allem, sind weiterhin vorhanden. Das sollte nicht ungenutzt bleiben. Die AfB ist zudem,um es hier zu betonen, auch ein Lebenswerk von Herrn Schmid-Keiner selber. Das soll und kann auch so bleiben. Die Aufgaben hierzu, haben sich nur geändert.

Die von Ihm nach dem Sommer noch anzubietenden Schulungen und deren Inhalt, betrifft nicht die gesetzlichen 12 Stunden Schulungen, sondern betrifft die absolut notwendigen fachlichen Schulungen zu den ganzen Branchenanforderungen. Denn die 12 Stundenschulungen produzieren kaum Fachkräfte die man auch wirklich einsetzen kann. Zudem, der Solarienbetreiber hat oft nicht die Zeit und die Möglichkeit, sein Personal zusätzlich fachlich zu schulen.

Eine Fachkraft und auch das kaufmännische und fachliche Management in Solarienbetriebe, können nicht aus dem NICHTS entstehen, sondern müssen von Profis reell produziert werden. Der einzige der hierzu wirklich durch Erfahrungen und sein Können und durch Logistik in der Lage ist, ist Herr Schmid-Keiner mit seiner Akademie. Zudem, die AfB ist ein bewährtes Institut, heute unabhängig und ist ein Teil der Branche und soll es auch so bleiben.

Das hatte ich so erkannt und werde es soweit es mir möglich ist, auch unterstützen. Zudem bin ich mir ziemlich sicher, dass viele dem Vorhaben zustimmen können.

2

Mittwoch, 25. Juni 2014, 17:44

@ Elektra



Viele Betreiber werden von dem "Doppelgemoppel" für unser Personal begeistert sein oder gibst die als Beilage zur gesetzlich geforderten Schulung gratis dazu :D 8)?

Elektra

Branchen-Insider

  • »Elektra« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 497

Wohnort: München

Beruf: Elekroniktechniker Elektromeister Informatiker: Systementwicklung Heterogene Netzwerke

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 25. Juni 2014, 18:33

Keine voreiligen Schlüsse ziehen ....

@Paula;

Es ist eine Ankündigung… Schulungsinhalte wurden noch gar nicht benannt….

zudem, auch Du könntest Deine Leistungen nie gratis anbieten. Erst abwarten und dann anschauen, was die Fachlehrgänge und deren Inhalt anzubieten haben und welcher Fachbereiche überhaupt abdeckt werden. Dann kannst Du eine Entscheidung und Beurteilung treffen, wenn überhaupt.

Die 12 Stundenschulung ist eine Zwangsschulung und deckt wie die Praxis zeigt, bei weiten nicht das Geforderte ab. Es wird kaum brauchbares Fachpersonal produziert. Das Hintergrundwissen kann und muss erweitert werden. Ganz abzusehen vom Kaufmännischen- und dem Management- Teil im Solariumbetrieb. Also nicht nur für das Personal, sondern auch in erster Linie für den Inhaber selber.

Es gibt sehr viele Solarienbetriebe, die viel Personal einsetzen. Dem Inhaber ist es kaum oder nicht möglich, die Fachqualifikationen zum Verkauf, Beratungen und zur gesetzlichen Lage anzuheben. Zudem werden gerade für den Inhaber Management- und Personalführungs- Schulungsangebote vorgelegt werden.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Elektra« (25. Juni 2014, 18:55)


4

Mittwoch, 25. Juni 2014, 21:37

@ Elektra


Hier mal ein paar Ausagen von Dir zur AfB:


Das alles bei uns nicht angekommen ist, hatten wir schon beantwortet.Das der BfB mit seinem ehemaligen „Schulungscenter“ keine Akkreditierung erhalten hat, lag auf der Hand, da ja den Verantwortlichen deutlich vor Augen geführt wurde, wie der Verband mit der freiwilligen Zertifizierung umgegangen ist. Durch das unverantwortliche Verhalten vom Verband, wurde die freiwillige Zertifizierung als gescheitert erklärt. Man traut und traute dem Verband keine fachliche Kompetenz zu. Das ist nicht nur ein Kompetenzverlust für den Verband, sondern eine schallende „Ohrfeige“ vom Staat. Denn der Verband trägt eine 100% Mitschuld zum Scheitern der der damaligen Situation.

Das habe auch ich schon sehr deutlich herausgestellt. Nur der Studiobetreiber und das Mitglied haben von dem all nichts sondern nur Nachteile, denn er wurde vom Verband weder informiert noch wurde diese zur Auswirkungen und Konsequenzen zur UVSV unterrichtet.

Dadurch, dass der Verband keine Akkreditierung erhalten hat, müssen all die Studiobetreiber die von dem ehemaligen „Schulungscenter“ geschult wurden, alle eine komplette neue 12 Stündige Schulung durchlaufen. Denn eine Nachschulung ist nicht möglich.





Der Nachteil dieser Schulungen

Die Afb wurden vom Schulungs- Inhaltlich und insgesamt nicht anerkannt und hatten auch deshalb keine Akkreditierung erhalten denn die Schulungen hatten auch mit der heutigen gesetzlichen Lage leider nichts zu tun.





Mmmmh, ich denke, das reicht schon, um einigen ein Schmunzeln auf die Lippen zu zaubern ;)...

Elektra

Branchen-Insider

  • »Elektra« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 497

Wohnort: München

Beruf: Elekroniktechniker Elektromeister Informatiker: Systementwicklung Heterogene Netzwerke

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 26. Juni 2014, 00:38

Nüchtern überlegend, wäre besser ...

@Paula74;

@Sunhower;

hat recht und somit wurde wieder die Gleichheit zu allem hergestellt....

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Elektra« (26. Juni 2014, 12:14)


6

Donnerstag, 26. Juni 2014, 08:02

@Elektra:

Vielleicht solltest du dich an deine eigenen Foren-Regeln halten?!
Forums-Regeln

7

Donnerstag, 26. Juni 2014, 10:02

Es könnte ein nützliches Bündnis zwischen dem Verein und den AfB werden und damit auch die Fehler der Vergangenheit des Doktors korrigieren.
Voraussetzung: Doktor N-S-K genießt noch Anerkennung bei den Dermatologen, die sich nicht dem Druck der UV-Hyterie-Kampagne gebeugt haben, wie z.B. Professor Jörg Reichrath. Immerhin ist der Doktor N-S-K nur als Publizist in der Kosmetikbranche tätig, eine Branche in der Etikettenschwindel in wissenschaftlichem Gewande normal ist. Wer kann das besser beurteilen, als Leo Bergmann. Dass der Doktor N-S-K diesem wirklich seriösen Medienfachmann für die Branche hat engagieren können, ist aus meiner Sicht das einzig Positive, was er mit seinem AfB und Photomed bewirkt hatte. Schwamm drüber, wenn es ihm gelingen sollte, den Kontakt zu seriöser Wissenschaft zu schaffen.

8

Donnerstag, 26. Juni 2014, 11:38

Ich glaube ehrlich gesagt nicht daran, dass man Personal zentral, gezielt und effektiv schulen kann. Ich denke dass jeder sein Personal nach seinen persönlichen Vorgaben ausbilden muss.

Jeder Betreiber hat gewisse Abläufe, die er individuell macht. Bei mir ist die Kosmetikberatung wichtig, Tak legt er mehr Wert auf den Wellness-Charakter und Terminvergabe. So hat jeder seine eigenen Vorstellungen. Wenn ein Betreiber der Meinung ist, er hätte keine Zeit, keine Möglichkeiten oder keine Kapazität seine Mitarbeiter zu schulen, dann ist das einfach gelogen. Diese Zeit muss und sollte man sich nehmen. Nur wenn man seine Mitarbeiter qualifiziert, kann man sich vom Wettbewerb abheben. Das geht aber sicher nicht mit einer "Standard-Schulung" vom AfB.

9

Donnerstag, 26. Juni 2014, 11:40

Huch... Wo ist denn der Beitrag von Paula denn hin??



@Elektra: dann lösche auch deinen Beitrag!

Elektra

Branchen-Insider

  • »Elektra« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 497

Wohnort: München

Beruf: Elekroniktechniker Elektromeister Informatiker: Systementwicklung Heterogene Netzwerke

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 26. Juni 2014, 11:41

@Paula74;

So nicht….

Wenn bei Dir wieder die Vernunft die Oberhand gewonnen hat, können wir gerne Deine Beiträge wieder entgegennehmen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Elektra« (26. Juni 2014, 11:52)


Elektra

Branchen-Insider

  • »Elektra« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 497

Wohnort: München

Beruf: Elekroniktechniker Elektromeister Informatiker: Systementwicklung Heterogene Netzwerke

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 26. Juni 2014, 11:46

@Sunshower;

du hast schon richtig gesehen…. habe meinen aber genauso behandelt...

zu Deinem Beitrag:

Gut jedem ist natürlich selber überlassen, ob er eine externe Schulung annimmt oder nicht. Ich verweise darauf, dass Du noch keine Schulungsinhalte gesehen hast. Darum ist es schwierig, jetzt schon darüber nachzudenken.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Elektra« (26. Juni 2014, 12:15)


Elektra

Branchen-Insider

  • »Elektra« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 497

Wohnort: München

Beruf: Elekroniktechniker Elektromeister Informatiker: Systementwicklung Heterogene Netzwerke

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 26. Juni 2014, 12:06

Seriöse Kräfte in der Branche bündeln…

@Tak;

Das ist das große übergeordnete Thema …

Du erkennst es richtig. Zweifelsohne ist N.S.K eine Kapazität die auch weiterhin einiges bewegen kann. Dazu gehört aber erst mal eine zentrale unabhängige Institution, mit der sich jeder nach Möglichkeit identifizieren kann. Eine unabhängige Akademie, die auf viele Fragen auch viele Antworten geben und schulen kann.

Zum jetzigen Zeitpunkt sollte man alles erst mal „reifen“ lassen damit es auch installiert werden kann. Das benötigt Zeit. Natürlich sind hierzu noch viel Fragen offen.

Der neue Solarienbetreiber – Verein ist auch gerade erst installiert worden, die rechtlichen Hürden sind überwunden und können jetzt mit den Arbeiten beginnen…

Kräfte bündeln, das wird auch später ein Thema zu allem sein. Zusammenführen, Konferieren und dann Entscheidungen herbeiführen. Das soll nach Möglichkeit mit vielen Kräften gemeinsam zum Wohle der Branche geschehen.

Elektra

Branchen-Insider

  • »Elektra« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 497

Wohnort: München

Beruf: Elekroniktechniker Elektromeister Informatiker: Systementwicklung Heterogene Netzwerke

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 26. Juni 2014, 12:24

Erfahrung und Kompetenzen zählen …

@Sunsower;

als Anregung möchte ich anmerken: Wenn Du große Erfahrungen in schulen von Kosmetikartikel besitzt, wäre es naheliegend, bei der Akademie als Referenten mitzuwirken…

Das wäre dann auch ein Beispiel dafür, wie man sinnvoll Kräfte in der Branche bündeln könnte.

14

Donnerstag, 26. Juni 2014, 12:43

@ sunshower


Ich hatte schon mit einem Freiflug aus dem Forum, so wie er es bei einigen doch sehr guten Betreibern gemacht hat, gerechnet :D...




@ Elektra


Kennst doch den Spruch: Wie es in den Wald usw. :D....

Elektra

Branchen-Insider

  • »Elektra« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 497

Wohnort: München

Beruf: Elekroniktechniker Elektromeister Informatiker: Systementwicklung Heterogene Netzwerke

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 26. Juni 2014, 12:49

Verantwortung übernehmen ...

@Paula74;

da weist ganz genau, das ich Dich schätze … ich erwarte aber auch ein bisschen mehr Vernunft zu allem von Dir … Du hast auch eine Verantwortung …

Elektra

Branchen-Insider

  • »Elektra« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 497

Wohnort: München

Beruf: Elekroniktechniker Elektromeister Informatiker: Systementwicklung Heterogene Netzwerke

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 26. Juni 2014, 14:52

Zusammenführen …


wenn die Branche in der Gesamtheit vorwärts kommen will und eine öffentliche Anerkennung erreichen will, muss sich zwangsläufig in der Branche einiges ändern. Im Grunde ist die Branche, nur heute anderes gelagert, in ähnlichen oder gleichen unzureichenden Situationen wir zur Zeiten der freiwilligen Zertifizierung. Das Heutige der Branchen ist nicht vereint und macht sie deshalb angreifbar.


Die Arbeiten zur öffentlichen Anerkennungen haben die Firmen KBL, Ergoline auf europäischer Ebene mit „European Sunlight Assciation a.s.b.l.“ kurz ESA schon eingerichtet. Geschäftsführer ist Jens-Uwe- Reimers JK-International und die Vorsitzende ist Christina Lorenz KBL AG.

Ein erster Schritt für die Solarienbetreiber selber, war die Gründung eines reinen Solarienbetreiber Vereins, der nun rechtskräftig amtieren und zusammenführen kann. Diese Arbeit wird nicht leicht sein, aber ist in jedem Fall vielseitig. Es müsste auch parallel der Herstellerverband BfB berücksichtigt werden. Denn das ist auch eine Ressource in der Branche und ist auch Bindeglied zur ESA.

Ein zweiter Schritt um ein Teil zum Unzureichenden in der Branche generell zu ändern, ist das Einrichten einer zentralen unabhängigen Lehrinstitution. Dazu sollen vorhandene Ressourcen in Form der Akademie von Norbert Schmid-Keiner genutzt werden. Das hierzu zwei seriöse unterschiedliche branchenpolitische Personen auf einander zugegangen sind, beruht auf eine große Charterstärke und ist nicht immer selbstverständlich. Aber es ist notwendig und ist eine Stärke an sich. Vergangenheit ist dadurch nun, eben Vergangenheit. Die Vorhaben können eingerichtet und angegangen werden.

Die unabhängige Akademie (nicht BfB gebunden) wird hierzu branchenspezifische Schulungen für Personal und Betreiber anbieten. Das wird vielfältig sein. Wer die Zeitschrift F&G „Fitness und Gesundheit“ kennt, wird erkennen können, dass deshalb die Branche so erfolgreich ist, weil eben gerade auch dort branchenspezifische Schulungen und Lehrgänge angeboten und durchgeführt werden. Zudem kann die Akademie auch den reinen Solarienbetreiber Verein in gewisser Form unterstützen sowie Synergie- Effekte freisetzen. Zudem soll die Akademie dazu genutzt werden, offene Fragen der Branche zu klären und könnte auch zusammenführend einwirken.

Letztendlich geht es darum, die Branche ein Miteinander zu ermöglichen und dass Gegeneinader zu minimieren. Also alle seriösen Kräfte so binden, dass eine gemeinsame fachliche Branchenstärke zur Öffentlichkeit hin sichtbar wird. Nur dann werden die Finanzwelten der Branche wieder wohlgesinnter sein, das letztendlich die „kaufmännische Abendteuer“ in der Branche unterbindet und unnötig macht.

Also alles ist einTeil vom Ganzen, aber alles zusammen ist nicht leicht zu handhaben. Hierzu sind alle seriösen Kräfte gefordert zu handeln und zu entscheiden wie alles zur Zufriedenheit gelöst werden kann...







17

Donnerstag, 26. Juni 2014, 15:03

wissenschaflich fundiertes Berufswissen, in der Praxis erprobt

@sunshower

THINK BIG !

Kosmetische Lichtanwendung als Beruf. Deine Neben-Geschäfte mit kosmetischen Chemikalien eingeschlossen.

Elektra

Branchen-Insider

  • »Elektra« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 497

Wohnort: München

Beruf: Elekroniktechniker Elektromeister Informatiker: Systementwicklung Heterogene Netzwerke

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 26. Juni 2014, 15:45

Um mal zu @Paula74 obigen Zitate ein wenig zu kommentieren





klein, klein Danken ist nicht die Sache von Dr. Schmid-Keiner und mir. Immer im großem Zusammenhang denken...


Im Übrigen, sind die damaligen Kritiken wie @Paula74 diese aus dem Zusammenhängen gerissen aufgelistet hat, diese in andern Gedankenformen zu anderer Zeit in anderen Zusammensetzungen, in anderen Aufgabenstellen der Person , in anderer Verantwortung im BfB zudem sich auf die damaligen Vergangenheiten und zur Entstehung der UVSV beziehen, entstanden.

Wenn man die Zitate, zudem völlig aus dem Zusammenhang gerissen anschaut und dann urteilten will, kommt man zwangläufigzu einem völlig falschen Ergebnis. Das Wissen und die Hintergründe hierzu fehlen…

Auf einander zugehen, hat auch den „Eisernen Vorhang“ beseitigt … "

... das hierzu nun zwei seriöse unterschiedliche branchenpolitische Personen auf einander zugegangen sind, beruht auf eine große Charterstärke und ist nicht immer selbstverständlich. Aber es ist notwendig und ist eine Stärke an sich...


Elektra

Branchen-Insider

  • »Elektra« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 497

Wohnort: München

Beruf: Elekroniktechniker Elektromeister Informatiker: Systementwicklung Heterogene Netzwerke

  • Nachricht senden

19

Freitag, 27. Juni 2014, 11:55

Warum sind zusätzliche Schulungen so wichtig?


ich möchte das mal anhand vom UV-Index UVI erklären. Denn so ein Hintergrund- Wissen ist unabdingbar zum Verständnis der Bestrahlungsstärke von 0,3 W/m²

Der UV-Index wird auch häufig in den Wettervorhersagen angegeben. Dabei handelt es sich um den für den betreffenden Tag zu erwartenden Maximalwert des Vierzigfachen der relevanten Strahlung in Wm-2. Den verschiedenen UVI-Werten sind Empfehlungen zum Schutz vor UV-Strahlung zugeordnet.

Im Beispiel: 250 J/m² : 40 = 6,25. Der UVI wird international ohne Kommastellen angegeben. Also hier
ein UVI von 6. Aus der Anlage kann man entnehmen, was international als Schutz empfohlen wird.

Siehe hierzu die Anlagen….

In dem Breitengrad Berlin wird im Juni, Juli ein Index- Wert von 7 erreicht. In Bayern bis 8. In den hören Lagen sogar darüber.

Aber in den
Sonnenstudios mit 0,3 W/m² herrscht immer, ein im übertragenen Sinne, ein UVI von 12 !!!


Warum:

Am Äquator (Breitengrad 0° ) ist der UVI 12. Ein UVI von 12 ist die erythemwirksame Bestrahlungsstärke 0,3 W/m². Also der höchste Wert der auf der Erde zu erwarten ist. Um jetzt die Aufenthaltszeit in der Sonne zu
berechnen, liegt nachfolgende Formel zugrunde:

t [min] = MED / (1,5 * UVI)
(wobei MED die minimale Erythemdosis ist und ein MED = 250 J/m²)

Wenn ich nun zugrunde lege das ein Hauttyp 3 (maximal 350 J/m² laut UVSV ) am Äquator mittags um 12 Uhr steht, ergeben sich folgende Minuten in der Sonne bei einem UVI von 12:

350 / (1,5 x 12) also 350 / 18 = 19:26 Minuten.

Diese maximalen Bestrahlungs- Minuten bei einem Solarium mit 0,3 W/m² (vergleichbar UVI von 12) ist auch der maximale
Wert bei Hauttyp 3! Also ein Solarium mit 0,3 W/m² haben wir immer im Übertragenen Sinne, ein UVI von 12.

Die HÖCHSTE STUFFE, wie am Äquator mittags um 12 Uhr.

Wer diesen Zusammenhang nicht verstanden hat, braucht dringend Nachhilfe in Sachen Schulung, oder sollte sein Sonnenstudio zusperren.


Was ein UVI von 12 ist kann man aus der Tabelle entnehmen….




»Elektra« hat folgende Bilder angehängt:
  • UV-Index.jpg
  • UV-Index2.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Elektra« (27. Juni 2014, 14:13)


20

Freitag, 27. Juni 2014, 13:35

Du liegst zwar inhaltlich richtig, aber ich bin gespannt, wie du das einer Solarienfachkraft so erklärst, dass sie es hinterher verstanden hat und fehlerfrei wiedergeben kann.

Viel Glück dabei!

Elektra

Branchen-Insider

  • »Elektra« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 497

Wohnort: München

Beruf: Elekroniktechniker Elektromeister Informatiker: Systementwicklung Heterogene Netzwerke

  • Nachricht senden

21

Freitag, 27. Juni 2014, 14:24

@sunshower;

Deine Frage ist unverständlich... Dein Gedankensprung ist nicht nachvollziehbar ...
Die Qualitäten der Schulungen garantiert die Akademie und ist nicht meine Sache, weil ich nicht unterrichten werde.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Elektra« (27. Juni 2014, 14:34)


Elektra

Branchen-Insider

  • »Elektra« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 497

Wohnort: München

Beruf: Elekroniktechniker Elektromeister Informatiker: Systementwicklung Heterogene Netzwerke

  • Nachricht senden

22

Freitag, 27. Juni 2014, 16:00

Die Qualitäten im Gesamten, müssen in den Betrieben angehoben werden…

Die Äußerungen von @sunshower; sind schon erschreckend genug. Dort traut ein Solarienbetreiber seinem Personal noch nicht mal ein Verständnis zu allem zu.

Die AFB könnte ein Ersatz zu Berufsschulen darstellen. Dann wäre es auch möglich, das Fachberufsabschlüsse erreicht werden können. Wenn der Mindestlohn bezahlt werden muss, kann man auch ein dementsprechendes Wissen zum Umgang mit der künstlichen UV-Strahlung vom Personal erwarten.

Das kommt aber niemals aus dem Nichts, sondern muss die Branche selber produzieren und erstellen.

23

Sonntag, 29. Juni 2014, 15:35

Man sieht, du hast keine praktische Erfahrung. Ich habe wenig Mitarbeiterinnen, die einen Studienabschluss haben. Diese sind nicht dumm, haben aber ganz klar Grenzen. Ich traue meinen Mitarbeiterinnen viel zu, aber es gibt Sachen, die sie gehört haben sollten und es gibt Sachen, die sie wissen müssen.

Das hat nix mit Geringschätzung zu tun, sondern ist eine Erfahrung aus der Praxis.

24

Montag, 30. Juni 2014, 12:33

@ Elektra


Ich stimme sunshower vollkommen zu. Abgesehen davon ist es in meinen Augen absolute Zeitverschwendung über zusätzliche Schulungen zu diskutieren, solange die gesetzlichen Regelungen bei sehr vielen Betreibern nicht angekommen sind und auch Minderjährige immer noch gern gesehene Kunden sind...


Hier nur mal ein ganz kleiner Auszug:


www.mrbrown.de/index.php?id=184



www.facebook.com/pages/SUN-and-the-CITY-Sonnenstudios/419630101462667



www.zur-guenstigen-sonne.de/

25

Montag, 30. Juni 2014, 12:52

:) in dieser Branche geht es nur um $$$,

gestern neue Verordnung heute neue Geräte morgen neue Schulungen über morgen neue Verband :D

aber wo bleiben neue KUNDEN :thumbsup:

die Interesse lässt nach die Branche schrumpft und Betreiber Neulinge freuen sich mit Flat anbieten auf noch bestehende Kunden.