Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Solarienforum Nr.1 für die Sonnenstudio- Branche. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Elektra

Branchen-Insider

  • »Elektra« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 495

Wohnort: München

Beruf: Elekroniktechniker Elektromeister Informatiker: Systementwicklung Heterogene Netzwerke

  • Nachricht senden

1

Freitag, 12. Oktober 2012, 22:16

WinSolar Funktionen und Informationen

@all;

Die perfekte professionelle EDV- Computersteuerung für Solarienbetriebe...

„WinSolar STREAM verkörpert nicht nur die Neuzeit, sondern ist der Schlüssel zur Neuzeit.“
So habe ich es von einem Kunden gehört. Besser kann man ein Dankschön nicht sagen…


Bitte entnehmen Sie die Funktionen hierzu aus der nachfolgenden Information:




Elektra
»Elektra« hat folgende Datei angehängt:

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Elektra« (6. Februar 2015, 16:00)


Elektra

Branchen-Insider

  • »Elektra« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 495

Wohnort: München

Beruf: Elekroniktechniker Elektromeister Informatiker: Systementwicklung Heterogene Netzwerke

  • Nachricht senden

2

Samstag, 9. März 2013, 18:07

Warum eine neue Computersteuerung für das Sonnenstudio…. ?




Die Studio- Steuerung wurde im §2 Satz1 der UVSV verankert. Viele ältere Steuerungen können leider nicht die geforderten Funktionen zur UVSV hierzu umsetzen.

Mit den Funktionen zur UVSV ist zu erkennen, dass die gesetzlichen Forderungen genau das Gegenteil vom dem sind, was die Branche bisher getan hat. Der Gesetzgeber verbietet SB-Betriebe und verbietet eine Selbstdosierung der Kunden. Er fordert von den personalbetriebenen Sonnenstudios Cleverness und Fachwissen im Umgang mit der nichtionisierenden Strahlung. Dazu hat der Gesetzgeber im Grunde schon die lange bekannten Forderungen aus der UV-Fibel in der UVSV umgesetzt.

Von einer Verwaltung einer Sonnenstudiosteuerung, wird erwartet, dass alle Beratungsergebnisse auch direkt zu der Steuerelektronik übergeben werden. Dadurch sind Manipulationen durch das Personal auszuschließen. Die Beratungs- Ergebnisse sind zu dokumentieren und müssen mindestens ein halbes Jahr aufbewahrt werden.

Die Kernaussage der UVSV, das anhand der Bestrahlungsstärke und der ermittelten Bestrahlungsdosis die Bestrahlungszeit errechnet werden, ist komplett neu und komplett anderes zu früheren Zeiten. Hierzu sind weireichende Beratungen zum Nutzer hin notwendig und weiterreichende Fach- Kenntnisse erforderlich.


Das alles sollte von der Sonnenstudiosteuerung bereitgestellt werden können. Das Personal soll zu allem entlastet werden. Der Gesetzgeber ist mit Sicherheit nicht davon ausgegangen, dass dazu kein Computer verwendet wird.

Mit der neuen WinSolar STREAM Computersteuerung wurde die UVSV 1:1 umgesetzt. Zudem sind im System alle kompletten kaufmännischen Funktionen zum Führen eines Sonnenstudios enthalten. So wird nicht nur die UVSV erfüllt, sondern der Studiobetreiber kann alle erforderlichen Arbeiten und Aufgaben im Sonnenstudio umsetzen.

Das erspart viel Zeit und ein unsachgemäßer Umgang mit der UVSV wird vermiden. Gleichzeitig wird der Betrieb kaufmännisch optimal verwaltet und geführt. Das Personal wird ständig überwacht und entlastet.

Das WinSolar System kann nach Absprache live (mit dem Team Viewer) vorgeführt werden.



Elektra

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Elektra« (9. März 2013, 18:13)


Elektra

Branchen-Insider

  • »Elektra« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 495

Wohnort: München

Beruf: Elekroniktechniker Elektromeister Informatiker: Systementwicklung Heterogene Netzwerke

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 2. Oktober 2013, 18:00

Der WinSolar- Entwickler ….

Um einem Studiobetreiber mal in meine „WinSolar-Entwirklungs-Gedanken-Welt“ Einblicke zu gewähren, habe ich hier mal in kurzer Zusammenfassung ein wenig alles dargestellt. So kann man ein bisschen erahnen, was in diesem Branchen- System intrigiert wurde. Das ist nicht vollständig, sondern soll einfach nur zum Nachdenken anregen…

Mein Entwicklung- Ziel zur Umsetzung der professionellen WinSolar Systeme, hatte ich zuvor viele Überlegungen angestellt, viele Fragen erstellt und natürlich zuerst mein Pflichtenheft bearbeitet…

Ein grober Auszug zu meinen damaligen Überlegungen….

mich hat schon immer der Angebotsmangel und das gesamte Preisgefüge in den Sonnenstudio gestört… Es war entweder kaum vorhanden oder das Preisgefüge ist so einfach und mangelhaft „gestrickt“ das es oft immer einen kaufmännischen Nachteil mit sich brachte. (Denn Tarife gibt es bei der Bundesbahn, aber nicht im Sonnenstudio) Auch, was kann man denn da so in einem Sonnenstudio- Geschäft tatsächlich alles kaufen? Wo sind denn die sichtbaren Angebote? Wo ist denn dort ein wirklich gutes, branchenfunktionelles Kassensystem mit gesteuerter Kassenlade. Wie werden denn die teuren „Kosmetikas“ und alle Artikel zuverlässig verwaltet, kontrolliert und angeboten. Wie kann man verhindern, dass diese geklaut werden. Wie kontrolliere ich dieses alles, wenn der Chef nicht da ist? Wie sollen alle Kunden mit allen Historiedaten zuverlässig verwaltet, kontrolliert, überprüft und deren Konten auch sicher mit Datenschutz verwaltet werden. Wie sollen die Dosierungen pro Kunde in Verbindung mit den Solarien errechnet, kontrolliert, überprüft und verwaltet werden. Wie sollen die Solarien mit allen Daten und Preisgefüge UVSV gerecht verwaltet, kontrolliert und überprüft werden. Wie wird glaubhaft und zuverlässig abgerechnet. Wie wird zuverlässig und glaubhaft ein Schichtwechsel durchgeführt. Wir kann ich eine Angebotsvielfallt erzeugen. Wir kann ich das Personal so unterstützen, das diese auch ganz einfach und schnell Artikel und Besonnungen verkaufen können, ohne jemals einen Preis zu suchen oder eingeben zu müssen. Auch eine Aushilfe muss damit umgehen können. Wie sollen Artikel ausgezeichnet kalkuliert werden. Wie soll ein freies programmierbares Preisgefüge pro Kabine, pro Artikel, pro Dienstleistung, pro Abonnement-Artikel zu allem aussehen und zuverlässig verwaltet werden. Wie werden diese Artikel (alles sind Artikel auch Besonnungen) sichtbar angeboten und wie sollen diese funktionell aufgeteilt werden. Wie sollen die vielfältigen Funktions-Abonnements (Konten) aufgebaut und verwaltet und kontrolliert werden. Alle Abonnements sollen alle Funktionen beinhalten, die jemals als Varianten in der Branche aufgetaucht sind. Wie soll die komplette Monatsabrechnung vom gesamten Sonnenstudio aussehen, ohne das der Chef einen Bleistift nutzen muss. Zudem soll die komplette UVSV 1:1 so umgesetzt und so intrigiert werden, das alles zum gesamten Management und dem kaufmännischen Teil passt und das ein Personal niemals wirklich Kundendaten zur UVSV suchen oder Überlegungen zur UVSV anstellen muss. Das soll vollkommen automatisch verwaltet und so intrigiert werden, dass auch eine Aushilfe nichts falsch machen kann. Bei Kontrollen soll alles einfach und glaubhaft darstellbar sein. Das waren damals meine Gedanken in groben Zügen…..


Denn in der Brache

hatte das Münzerdenken mit seiner Einfachheit in der Branche Vorrang … Das Münzerdenken ist aber immer noch weit verbreitet… Flatrate und zahle drei Euro und Du kannst Dich bräunen so lange wie Du willst… das sehen und kennen wir doch alle und sehen das an den Fensterscheiben … Genauso 50 % für die Hasentasche und 50% für den Abrechnungszettel… (wenig übertrieben) hat nichts mit einem Kaufmann im Sonnenstudio zutun. Genauso die Unbekümmertheit zum Umgang mit der nichtionisierenden Strahlung. Das hat die Branche am Rande der Bedeutungslosigkeit gebracht.

Diesen verantwortungslosen Umgang mit der UV-Strahlung, hat der Gesetzgeber geändert.

Ich wiederum habe die Intimation der kompletten 1:1 Umsetzung der UVSV und den gesamtenkaufmännischen Teil mit den Oberbegriffen „Warenwirtschaft“ und „Management“ in die Professionalität geführt und im WinSolar-System mit allen oberen Gedanken eingebaut. Und das alles zu einem Preis den herkömmliche Automatenaufsteller auch fordern. Aber mit dem sehr großen Unterschied, das wir hier von einem sehr modernen Managementsystem der neusten Generation sprechen, die sich nun schon seit 1 ½ Jahren in der Praxis sehr gut bewährt haben. Hier in den anderen Beiträgen zum WinSolar System, können weitere Informationen eingeholt werden.

Sollte ein Studiobetreiber das WinSolar STREAM System über eine Leasing finanzieren wollen, so sind im Augenblick folgende Konditionen verfügbar: Leasingrate pro Monat ca. 180 Euro Netto, auf 48 Monate, keine Anzahlung, keine Restwertzahlung, nur einmalig eine Bearbeitungsgebühr von 75 Euro verrechnet mit der ersten Rate.

Die neuen WinSolar STREAM Systeme lösen unsere alten WinSolar Octavia Systeme komplett ab. Die alten WinSolar Octavia Systeme liefen alle unter Windows XP. Die Firma Microsoft stellt den kompletten Service zu XP am 1.4.2014 ein. Somit kann was dem WinSolar Octavia Computer angeht, kein Service mehr durchgeführt werden, wenn das XP fehlerhaft sein sollte.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Elektra« (3. Oktober 2013, 15:31)


Elektra

Branchen-Insider

  • »Elektra« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 495

Wohnort: München

Beruf: Elekroniktechniker Elektromeister Informatiker: Systementwicklung Heterogene Netzwerke

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 10. Oktober 2013, 14:49

Aus was besteht ein WinSolar STREAM System hautsächlich?



WinSolar STREAM-Systeme:

1. es ist nicht nur eine Software, sondern es ist ein komplettes EDV- System mit kompletter DIGCOM Steuerelektronik Elektronik und der dazugehörigen Server-Software mit nativer Datenbank und Windows WinSolar- Software, bis hin zum Drucker, 2 x HD Monitore, Bildkamera, Magnetkartenleser, gesteuerter Kassenschublade, Mouse Tastatur, Barcodeleser optional usw.

2. damit ist ein exakter 1:1 UVSV- Nachweis zu allen Tätigkeiten zur UVSV nicht nur möglich sondern ist eine Realität. Die umfangreiche Datenbank macht dieses alles möglich.

3. Alles kann exakt dargestellt werden. Jeder Nachweis zu jedem Nutzer zu jeder Serie usw.

4. Die Bedienung ist einfachgehalten und personalsicher, nach einer Einweisung kann auch ein Aushilfspersonal UVSV – Konform arbeiten.

5. Kovalente zum Umfangreichen kaufmännischen Teil mit Warenwirtschaft.

6. Die Solarienverwaltung ist einmalig und ermöglicht den Umgang mit allen Solarien- Varianten und nicht UV-Geräten

7. Optional sehr gute 4 oder 8 Kanal intrigierte Musiksteuerung mit hervorragendem Sound.

und natürlich vieles mehr. Das gesamte System ist ein Abbild der Fa. Sonnenstudio. Alle Einzelheiten hierzu können am besten in einem Telefongespräch beantwortet werden.

Elektra

Branchen-Insider

  • »Elektra« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 495

Wohnort: München

Beruf: Elekroniktechniker Elektromeister Informatiker: Systementwicklung Heterogene Netzwerke

  • Nachricht senden

5

Freitag, 11. Oktober 2013, 12:20

WinSolar, ein Management - System

Das Management teilt sich in zwei Bereiche auf:

1. der Passwordgeschütze Verwaltungsbereich für den Sonnenstudio-Manger. Hier hat der Manger Zugriff zu allen Daten die er bearbeiten kann. (Vergleichbar wie ein Werkzeug). Hier werden auch alle Daten zur WinSolar- Verwaltung wie, Preise, Abonnements, Personalanlegen, Artikel, Kassendaten, Abrechnungen, Solarien Setup, Listen, Statistiken, Vorgaben, Drucken usw. bearbeitet. Hier werden alle Abrechnungen erstellt.

2. der Standard Arbeitsbereich für das Personal. Das ist der tägliche Studiobetrieb. Jedes Personalmitglied hat sein eigenen Arbeits- Login. So wird jedes Personal nicht nur überwacht, sondern es können zum kaufmännischen Teil auch Provisionen ermittelt und die Studio-Manger Vorgaben kontrolliert werden. Der Schichtwechsel wird grundsätzlich über die Kasse eingeleitet und der Sichtwechsel abgerechnet und ausgedruckt, wenn der Studiomanager den Ausdruck auch so haben will.

Das ist auch der Hautarbeitsbereich zu allen Studioarbeiten. WinSolar „weiß“ selber wie es mit dem Personal umgehen muss und setzt dem entsprechend den Arbeitsbereich. Das Personal sieht nie den Verwaltungsbereich und hat nie ein Zugriff darauf. Das Personal hat einen stressfreien Arbeitsbereich, wird zu allem Informiert und kann alle Studioarbeiten sinnvoll erledigen.

Änderungen im Kundenstamm, und Verkaufsaktivitäten werden für den Studiomanager mitgeschrieben und von WinSolar überwacht. So kann sich der Studiobetreiber zurücklehnen und dann alles kontrollieren, wenn es für notwendig erachtet oder es notwendig sein sollte und wenn er dazu auch die Zeit hat. Die Kassenabrechnungen können an einem x –beliebigen Tag erfolgen. Auf jeden Tag kann man sich zurücksetzen. Im Grunde reicht dem Studiobetreiber die Monatsabrechnung. Es sei den wer will Daten hierzu bearbeiten, z.B. weil doch durch das Personal Fehlbuchungen produziert wurden. Er kann auch zwischen den 5 logischen Kassen umbuchen und Stornos durchführen und dann die Monatsabrechnung ausdrucken und erst dann seinem Steuerberater die Abrechnung geben.

In allem, präsentiert sich das System als ein wirklich brauchbares, stressfreies System, wo der Studio-Manger immer einen kompletten Überblick zu allem hat. Das ganz neben bei, die UVSV 1:1 umgesetzt wird und da wo es notwendig ist die Daten automatisch erstellt und geschrieben werden, ist ein guter Nebeneffekt zu allem. Selbst das Personal bekommt davon nichts mit und kann sich voll auf die Studioarbeit konzentrieren. Der Studiobetreiber kann seine Vorgaben zum Personal hin kontrollieren und kann sicher sein, dass die UVSV gesetzeskonform umgesetzt und eingehalten wird.

Einmal das System eingesetzt, will kein Studiobetreiber mehr auf das WinSolar-System verzichten wollen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Elektra« (11. Oktober 2013, 12:29)


Elektra

Branchen-Insider

  • »Elektra« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 495

Wohnort: München

Beruf: Elekroniktechniker Elektromeister Informatiker: Systementwicklung Heterogene Netzwerke

  • Nachricht senden

6

Montag, 21. Oktober 2013, 13:32

Die Handhabung zum Dosierungsplan ….




Das die Beratungen durchgeführt und zu jeder Serie (10 Bestrahlungen) ein Dosierungplan erstellt werden muss, sollte jedem klar und verständlich sein. Hierzu sind die, § 4 mit Anlage 1 bis 5 und § 8 zuständig.

1. All diejenigen die nicht über so ein UVSV gerechtes System verfügen, müssen möglicher Weise von Hand einen auf dem Hauttyp und ein auf das jeweilige UV-Gerät abgestimmten Dosierungsplan mit den jeweiligen Besuchstagen und ausgerechneten Bestrahlungszeiten ausstellen und vorweisen können. Dieser persönlich ausgestellte Dosierungsplan, ist die Arbeitsgrundlage mit dem jeweiligen Kunden. Die „Buchführung“ hierzu muss per Hand erfolgen. Wenn ein Kunden- Minutenwunsch im Rahmen des Dosierungsplans erfüllt werden soll, muss zur Dosierung zurückgerechnet werden und geprüft werden, ob das im Rahmen der momentanen Bestrahlung fachlich so richtig ist. Die Monatlichen- und Jahresdosierung mit Pausen müssen von Hand ermittelt werden, wenn ansonsten keine Möglichkeit hierzu besteht. usw.

2. Für all diejenigen die ein WinSolar STREAM System besitzen, ist der Dosierungsplan in der Struktur vom Ganzen immer virtuell vorhanden. Selbst dann, wenn ein Dosierungsplan nicht dem Kunden ausgehändigt wurde. Denn die Überwachungen zu den Dosierungen werden durch Meldungs- und Infofenster dem Personal mitgeteilt und die notwendige „Buchhaltung“ hierzu wird voll automatisch erledigt. (virtuelle Dosierung zum Gewollten) Also die Grundlage zum Dosierungsplan, wird hier in jedem Fall durch Programmstrukturen angewendet, ausgeführt und eingehalten. Ein persönlich auf dem Nutzer angestimmten Dosierungsplan, ist mit ein paar Mouse- Klicks mit dem Nutzer schnell erledigt und ausgedruckt. Der reelle Dosierungsplan in der tatsächlichen Wirklichkeit der Nutzung, wird wiederum hierzu voll automatisch erstellt... und wird oft anders aussehen, als der zuvor mit dem Kunden zusammen erstellte Dosierungsplan mit den Besuchstagen.

Die Arbeitsgrundlage …Natürlich kann ich all diejenigen verstehen, die nach Möglichkeiten suchen, mit Ihrem alten Systemen eine Lösung zur UVSV / NiSG zu finden. Nur die „alten Systeme“ kannten damals noch nicht die heute geforderte UVSV Struktur. Nicht verstehen kann ich wenn man dann aus „nicht machbar mit alten Systemen“ die UVSV so hinbiegen will, dass man Funktionen auf den Kunden abwälzen will. (Ablehnen, Häkchen machen fertig) Oder darauf hoffen, dass man nicht kontrolliert wird. Der Kunde kann zwar alles ablehnen, aber der Studio-Betreiber und das geschulte Personal haben immer die „Faust vom Gesetzgeber“ im Nacken. Wer auf Dauer auf so einer Lösung aufbaut, wird zwangsläufig scheitern müssen. Das ist nur eine Frage der Zeit.

Weil nun der Dosierungsplan die Arbeitsgrundlage im Sonnenstudio sein muss, haben wir hierzu eine WinSolar Lösung erstellt, die nach Möglichkeit in jeder Situation sowohl dem Personal als auch dem Sonnenstudiobetreiber immer schützend entgegen kommt und alles unterstützt. Das kann nur mit einer sauberen logischen Struktur und ausgefeilter Datenbanktechnik (mit Datenschutzfunktion) erreicht werden. Zudem erspart das alles sehr viel Zeit, alles geht viel schneller von der Hand, vermeidet Personalfehler. Zudem wird alles das, was immer nur aufhalten würde, automatisch von WinSolar- System erledigt. Der geforderte Datenschutz, wird nach § 9 des Bundesdatenschutzgesetz in Verbindung mit der Anlage zu § 9 Satz 1 des Bundesdatenschutzgesetz eingehalten.


Die Branchenneuzeit wird zwangsläufig das Gewollte zur UVSV einfordern. So oder so.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Elektra« (21. Oktober 2013, 13:38)


Elektra

Branchen-Insider

  • »Elektra« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 495

Wohnort: München

Beruf: Elekroniktechniker Elektromeister Informatiker: Systementwicklung Heterogene Netzwerke

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 5. November 2013, 21:17

Immer wieder was Neues…





Wir haben zum Okt.2013 Relais noch ein wenig mit WinSolar nachgelegt. Wenn auch immer die Zeit dazu da ist, werden wir auch weiterhin Neues hinzufügen und Verbesserungen in WinSolar einbauen.

Damit ist die Arbeit im Sonnenstudio nun wirklich einfach. Alle, das Personal und der Studiomanger werden in jedem Fall so unterstützt, dass sich jeder auf die Hautaufgabe, dem Verkauf Konzentraten kann.

Zudem ist WinSolar mit seinen UVSV Funktionen einmalig in der Handhabung. Die UVSV wird dadurch eher zur Nebensache. Denn die Studio-Kunden wie wir auch aus Rückkopplungen erfahren, halten sich an die UVSV Vorgaben. So werden kaum noch Meldungen zur UVSV produziert, als gäbe es die UVSV überhaut nicht. Man kann auch feststellen, das WinSolar das Verhalten der Kunden indirekt beeinflusst. Das ist ein willkommener Nebeneffekt.

So einfach kann die Branchenneuzeit sein. Denn das WinSolar ist ein Front-End-System das die Backside die Solarien sicher steuert. Im Grunde ist so ein Front-End-System das wichtigste Teil im Sonnenstudio. Was nützen einem all die schönen Solarien auf der Hintergrundseite, wenn am Empfang alles bereitgestellt und erledigt werden muss. Denn die strengen UVSV-Funktionen verbieten Änderungen durch Nutzer in der Kabine zum Beratungsergebnis. Da ändern auch die vielen Einstellungen an den Solarien nichts, wenn der Nutzer so oder so durch die UVSV / NiSG zum Bräunungs- Ergebnis nichts verändern darf.

Ein Gewicht wird die ganze Sache erst dann bekommen, wenn die Phase 2 der Kontrollen tatsächlich beginnt. Die ganzen Kontrollen zu §2.1, §4, §8, §9 mit den dazugehörigen Anlagen werden dann Schwergewichtig daherkommen.

Für WinSolar – Nutzer ist das dann alles kein Thema mehr. Zudem haben sich die Kunden und der Studiobetreiber ja an den Umgang zur gesetzlichen längst schon gewöhnt.


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Elektra« (5. November 2013, 21:48)


Elektra

Branchen-Insider

  • »Elektra« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 495

Wohnort: München

Beruf: Elekroniktechniker Elektromeister Informatiker: Systementwicklung Heterogene Netzwerke

  • Nachricht senden

8

Freitag, 8. November 2013, 14:11

WinSolar, die Professionelle-Sonnenstudio-Verwaltung mit integrierter Steuerung

zur Branchenneuzeit mit allen gesetzlichen Forderungen zur UVSV fehlen in vielen Sonnenstudios oft eine Gesamtlösung zur Studio-Verwaltung mit Kassensystem und intrigierter Steuerung. Es steht keine perfekte elektronische Verwaltung mit Lösung und Umsetzung zur UVSV zu Verfügung. Teilweise fehlen die Ideen, die Kenntnis hierzu. Es ändern oder ändern zu wollen und ändern zu können ist erst mal eine andere Angelegenheit aber oft ein Wunsch...

Im Einzelnen::
es fehlen eine komplette Verwaltung zu den UVSV Funktionen mit automatisch erstellen Daten zur den Dokumentationspflichten, Kunden- und Kundenkonten-, Personal-, Artikel- Solarien- Abonnement- Verwaltungen mit einzeln getrennten zahlreichen Historie –Dateien und mit automatischen Kontrollen zu allem. Ein Sonnenstudio- spezifisches Kassensystem mit Abrechnungen und den notwendigen Buchführungen in allen Verwaltungen.
Also es fehlt somit das komplette Management und die Entlastung zum Ganzen, um nur die allerwichtigsten Punkte zu benennen.


Mit Münzer oder Zentralautomaten, oder SB- Automaten oder einfache oft veraltete Computer- Anlagen ist das alles nicht machbar. Es ist oft im Ganzen, zu den UVSV-Forderungen, nichts vorhanden. Darum lehnen diese Sonnenstudios die Umsetzung der UVSV Forderungen von vornherein ab, da eine Möglichkeit zur „UVSV-Buchhaltung“ nicht machbar, umsetzbar ist. Wiederum mit einer „Zettelwirtschaft“ kaum machbar und bei hohem Kundendurchsatz auch wiederum nicht wirtschaftlich umsetzbar.
Also die gesamte Struktur im Sonnenstudio ist veraltet und passt nicht zur Branchenneuzeit.


Werden diese Sonnenstudios mit dem modernen WinSolar- Management konfrontiert, ist die erste Frage, wie kann ich die Bräunungsdaten aus der Kasse löschen? Mal schon abgesehen von der Frage selbst, ist das ein Witz und unverständlich zugleich. Das mag zwar in unprofessionellen Anlagen so möglich sein und unterstreicht das Unprofessionelle zu gleich im Ganzen. Hier wird sofort deutlich, dass der Oberbegriff „Management“ überhaupt nicht verstanden wird.

Denn was hat ein Kassenmanagement mit Bräunungsdaten des einzelnen Kunden mit der Kasse zutun. NICHTS. Was hat eine professionelle Kundenverwaltung mit der Kasse zu tun? NICHTS. Was hat eine Kunden-Kontenverwaltung mit der Kasse zu tun? NICHTS. Was hat eine Abonnent-Kontenverwaltung mit der Kasse zu tun? NICHTS. Also müssen diese vollkommen getrennt mit Ihren Daten arbeiten und berühren sich nur dann, wenn es um einen tatsächlichen Verkauf geht. Das Management muss hierzu die logischen Verknüpfungen bereitstellen.

Denn die Kasse ist eine Abrechnung gegenüber dem Finanzamt und alle anderen Verwaltungen sind Verpflichtungen gegenüber der gesetzlichen Lage oder zu Verwaltung allgemein. Haben aber gemeinsam mit ihren Daten nichts miteinander soweit zu tun. Wiederum muss dem Manager es möglich sein, die fünf logischen Kassen –Daten perfekt nach seinen Vorstellungen logisch bearbeiten zu können. Wiederum muss es dem Manger möglich sein, seine Kundendaten und Kunden-Historie Daten perfekt verwalten und systemlogisch bearbeiten zu können. (In keinem Fall das Personal!) Beide Management-Arbeiten sind logisch getrennte Vorgänge und sind logisch nach den einzelnen logischen Möglichkeiten und Buchungen getrennt. Also alles sind Verknüpfungen, die so aufgebaut sind, das selbst der Manger keine Fehler machen kann.

Die Kasse arbeitet mit Artikeln die wiederum was mit dem Einkauf zutun haben. Wenn nun ein Storno eine Umbuchung eine Personal-Einweisungs-Schulungsdaten zwischen den logischen Kassen oder eine Fehlbuchung korrigiert in der Kasse notwendig ist, muss das alles machbar sein. Hat aber mit Kundendaten soweit erst mal nichts zutun. Wiederum, wenn ein Personal eine Fehlbuchung gegenüber dem Kunden macht, muss es dem Manger möglich sein, das zu korrigieren. Diese Buchung hat aber wiederum nichts mit der Kasse, und Kassen-Daten zutun.

Also die logischen WinSolar-Kassen bilden zusammen eine Umsatzermittlung für die Sicht, Tages und Monats- Abrechnungen. Die hautsächlichen Verwaltungen, mit Kunden- und Kunden –Kontenverwaltung, Personal-, Artikel- Solarien- Abonnement- Verwaltungen, mit einzelnen zahlreichen getrennten vielen Historie –Dateien, bilden die eigentliche Firma Sonnenstudio ab und ist das Studiomanagement im Ganzen.

Mit dem Einsatz von WinSolar wird der Studiobetreiber zum Profi der Branchenneuzeit, wenn er es vorher noch nicht war. Zudem werden alle UVSV / NISG Forderungen und Daten sicher verwaltet und automatisch erstellt.

Denn mit WinSolar STREAM ist der Studiobetreiber in der Branchenneuzeit angekommen. So gesehen ist die Investition in einem WinSolar STREAM System wichtiger, als in eine andere Investition. Über einem Leasingvertrag, wäre das ganz einfach machbar.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Elektra« (8. November 2013, 14:38)


Elektra

Branchen-Insider

  • »Elektra« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 495

Wohnort: München

Beruf: Elekroniktechniker Elektromeister Informatiker: Systementwicklung Heterogene Netzwerke

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 3. Dezember 2013, 16:21

Sollte ein Nutzer eine Beratung ablehnen…


Die Benutzer- Umgebung zur Beratung eines Kunden ist optimal gestaltet.

In der Kundenverwaltung kann ein neuer Kunde sehr schnell erfasst werden. Ebenfalles in der Kundenverwaltung ist auch eine Lasche zur Hauttypenanalyse vorhanden. Ein Klick darauf, so erscheint zusätzlich auf den zweiten HD- Kundenmonitor großflächig die Fragen für den Kunden zur Hauttypenanalyse.

Mit dem Datenbanknavigator kann per Klick, bequem zur nächten Frage navigiert werden. Die Antwort vom Kunden ist ebenfalls mit nur einem Klick in der Kundenverwaltung erledigt.

Anschließend wird die Einverständniserklärung für den Kunden ausgedruckt und vom Kunden und Personal unterschrieben und wandert, bis zur einen möglichen Kontrolle, in einem Ordner.

Das alles geht sehr schnell und viele Kunden finden es Cool.

Sollte ein Kunde dennoch eine Beratung hierzu ablehnen, zum Beispiel weil ein Kurgast keine möchte, so kann für jede Besonnung manuell der Hauttyp per Klick und die Bestrahlungszeit eingestellt werden. Alle Berechnungen zur UVSV werden automatisch erledigt. Auch diese Benutzung wird automatisch dokumentiert und die Dosierung in Joule wird angezeigt.

Da es eine Barzahlung ist geht das Kassenfenster und mit klick auf Enter die Kassenschublade auf. Zusätzlich muss nur noch der vorbereitete Zettel dieser Ausnahme vom Kunden unterschrieben werden.

Das geht genauso cool, geht schnell und ist weder für das Personal noch für den Kunden aufwendig. :thumbup:

Elektra

Branchen-Insider

  • »Elektra« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 495

Wohnort: München

Beruf: Elekroniktechniker Elektromeister Informatiker: Systementwicklung Heterogene Netzwerke

  • Nachricht senden

10

Samstag, 7. Dezember 2013, 14:59

um überhaupt als Sonnenstudio Fachbetrieb aufzutreten zu können …



müsste unbedingt auch die Umgebung neu ausgerichtet werden. Das fast alle alten Steuerungs- Systeme zur
Branchenneuzeit nicht ausrichtet oder vorbereitet worden sind, weis jeder. Damit aber versuchen, sich neu auszurichten zu wollen, ist nicht unbedingt ein rationaler Weg.

Wie in allen anderen Branchen, die auf Neuerungen sofort regieren, verharrt unsere Branche eher in abwartender Haltung. Andere wiederum sagen spontan, wenn aber eine optimale Lösung, wie das WinSolar –System zu allem vorhanden ist, dann werde ich dieses sofort installieren. Diese sofort Bestellungen zur Branchenneuzeit sind aber in der Minderzahl. Viele müssen zuerst überzeugt werden, oder sparen die Investition an. Andere „kaufen“ die Investition über ein Leasing, meist ohne Anzahlung, ohne Restwert zwischen ca. € 150 bis € 210 monatlich auf 4 Jahre Laufzeit.

Das Hauptargument zur Investition, ist nicht nur die perfekte und stressfreie Ausrichtung zur UVSV, sondern auch das kaufmännische im Sonnenstudio zu modernisieren zu wollen. Denn ein neues System wird diesem in beiden Richtungen gerecht. Im Kaufmännischen und zur gesetzlichen Lage.

Das kostet zwar erst mal eine Investition, amortisiert sich aber immer sehr schnell. Zum einem durch die nahezu perfekte Ausrichtung im kaufmännischen. Zum anderem in der Gewissheit, das die UVSV stressfrei fast automatisch umgesetzt wird und das der Vollzug in diesem Teil keine Beanstandungen vorfinden kann. Da wo der Vollzug schon mal vor Ort war, ist immer derselbe Kommentar zu hören: „Sehr vorbildlich.“

Hierzu gibt es zwei WinSolar –Varianten:

1. Das WinSolar STREAM- mit intrigiertem Sound System: Die Verkabelung: ein CAD 6 Kabel sternförmig zur jeder Kabine. Das System kann als (Musik-vorbereitet, (Preis wie das WinSolar-Compact System) oder mit allen Musikmultiplexeren geliefert werden.

2. Das WinSolar STREAM Compact System. Die Verkabelung: Sternförmig, ein 4 adriges Steuerkabel zu jeder Kabine. (ideal, wenn Steuerungsautomaten, Münzer oder so was ähnlich ersetzt werden sollen) Diese werden durch ein ca. DIN A4 große DIGCOM –Elektronik ersetzt.

Zur Installation sollten die notwendigen Kabel nur verlegt sein. Angeschlossen werden diese dann von DIGCOM bei der Installation.

Das WinSolar STREAM Compact und das WinSolar STREAM-Sound gibt es nahezu in allen Studiogrößen.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Elektra« (8. Dezember 2013, 10:54)


Elektra

Branchen-Insider

  • »Elektra« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 495

Wohnort: München

Beruf: Elekroniktechniker Elektromeister Informatiker: Systementwicklung Heterogene Netzwerke

  • Nachricht senden

11

Montag, 9. Dezember 2013, 23:04

Der Sonnenstudio-Fachbetrieb …



was ein Minimum an Funktionen zu einem Sonnenstudio-Fachbetrieb gehört, habe ich in einer Information erstellt und als PDF –File zusammengefasst. Siehe Anlage.


Zu einem Fachbetrieb gehört auch ein modernes Werkzeug, mit dem man die Branchenneuzeit begegnen kann. Denn das eingesetzte Personal sollte eine optimale Umgebung vorfinden. Nur dann kann alles einfach, zuverlässig und sicher erledigt werden.

Letztendlich kommt das dem Kunden, dem Personal und dem Umsatz zu gute. Der Erfolg wird sich, wie es schon in vielen Sonnenstudio, sichtbar einstellen.

Änderung: Der Anhang wurde heute am 11.12.2013 neu hochgeladen.
»Elektra« hat folgende Datei angehängt:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Elektra« (11. Dezember 2013, 17:08)


Elektra

Branchen-Insider

  • »Elektra« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 495

Wohnort: München

Beruf: Elekroniktechniker Elektromeister Informatiker: Systementwicklung Heterogene Netzwerke

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 11. Dezember 2013, 16:41

Hinweis:

Die Kurzinformation „Der Sonnenstudio- Fachbetrieb“ wurde noch mal ein wenig überarbeitet und nun fertiggestellt.

Elektra

Branchen-Insider

  • »Elektra« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 495

Wohnort: München

Beruf: Elekroniktechniker Elektromeister Informatiker: Systementwicklung Heterogene Netzwerke

  • Nachricht senden

13

Samstag, 21. Dezember 2013, 13:51

Die fachliche Umsetzung der UVSV / NiSG

viele Studiobetreiber sehen in der Umsetzung der gesetzlichen Forderungen eine große Bürokratie- Hürde. Zum einem fehlt oft das das Verständnis zu den gesetzlichen Forderungen zum Anderem fehlt die handwerkliche Möglichkeit mit gutem Werkzeug, das alles zu verwirklichen und schnell umzusetzen zu können.

Es reicht doch aus, wenn eine Person alles analysiert, alles umsetzt und es in Elektronik und Software verpackt. Also ein Werkzeug, das einfach zum größten Teil alles automatisch gut verständlich, gut handhabbar und für das Personal und dem Studiobetreiber, erstellt.

Das Ergebnis hierzu zu diesem Handwerkzeug, sind die WinSolar STREAM Computer Systeme.

Denn die fachliche Arbeit im Empfangsbereich ist durch die gesetzliche Lage der wichtigste Teil im Sonnenstudio. Es nützt überhaupt nicht, wenn dort moderne Solarien stehen, die nicht fachgerecht angesteuert werden können. Der Vollzug wird ein Fehlverhalten hierzu ahnden, wie auch schon Gerichtsurteile das bestätigt haben.

Der Vollzug beurteilt wo durchweg WinSolar Systeme stehen, die Arbeit zur gesetzlichen Lage als „sehr vorbildlich“. Denn die Forderungen zum gesetzlich Gewollten, wird dort fast automatisch 1:1 umgesetzt.

Mit dem Einsatz von den WinSolar STREAM Systemen, werden der Studiobetreiber und das Personal wirklich entlastet, das Sonnenstudio arbeitet gesetzeskonform, produziert keine Beanstandungen. Alle können sich auf das Wichtigste, den Umsatz konzentrieren. Das ist das eigentliche vorrangige Ziel eines jeden Studiobetreibers.

TopGun

Administrator

Beiträge: 67

Wohnort: München

Beruf: Elektroniktechniker Elektromeister Informatiker

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 2. Januar 2014, 16:00

Der XP Support wird in Kürze eingestellt

Zitat Microsoft
Der Support für Windows XP läuft am 8. April 2014 aus. Lassen Sie sich nicht überraschen, sondern finden Sie heraus, welche Auswirkungen das Auslaufen des Supports für Sie hat.

Ab dem 8. April 2014 ist technische Unterstützung für Windows XP, einschließlich automatischer Updates zum Schutz Ihres PCs, nicht mehr verfügbar. Sie können Windows XP weiterhin verwenden, Ihr Computer ist jedoch möglicherweise anfälliger für Sicherheitsrisiken und Viren.
Zitat ende

Siehe hierzu

http://windows.microsoft.com/de-de/windows/end-support-help

Ein Tipp:

Wer das automatische XP Update ausgeschaltet hat und nicht im öffentlichem Internet ist, derjenige kann sich keine Viren einfangen.
XP wird weiterhin anstandslos auf Ihren PC laufen, aber eine Neuinstallation von XP mit Registrierung ist dann nicht mehr möglich oder eingeschränkt. In gewissen Fallen wäre aber eine Neuinstallation noch möglich.

Wer mit Windows XP nach dem 8.4.2014 noch im Internet „rumtobt“ sollte unbedingt ein geeigneter Virenscanner installiert haben …. Das ist sehr wichtig.

(Unser Favorit: NORTON 360, damit kann man auch den PC aufräumen …) Bitte kostenlose Virenscanner vermeiden, denn kostenlos bedeutet immer … man will neugierig sein und mal schauen was Sie so machen …

Das gleiche gilt für kostenlose APP’ s, die „Systeme aufräumen wollen… und alles ganz einfach versprechen ….“


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Elektra« (10. Februar 2014, 01:08)


Elektra

Branchen-Insider

  • »Elektra« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 495

Wohnort: München

Beruf: Elekroniktechniker Elektromeister Informatiker: Systementwicklung Heterogene Netzwerke

  • Nachricht senden

15

Montag, 6. Januar 2014, 16:24

WinSolar spiegelt die „Firma Sonnenstudio“ wieder….


wir erfahren auch per Postkarte, dass viele Sonnenstudiobetreiber die UVSV und deren Umsetzung durch WinSolar Stream erst richtig kenngelernt und somit verstanden haben und das alles ganz einfach damit umsetzbar ist.


Oft ist auch die Entscheidung zum WinSolar System hin die, das ein Sonnenstudiobetreiber „Ruhe“ vom Gesetzgeber und dem Vollzug haben will und weil er das mit seiner alten Steuerung nicht so umsetzen kann.

Erst ein wenig später im alltäglichen Betrieb, erkennen dann die Studiobetreiber dann auch die vielfältigen Möglichkeiten zur Kundenführung und dem gesamten Verkauf mit der Angebotsvielfalt. Die Unterstützungen hierzu, sind mit keinem anderen System vergleichbar, so die Studiobetreiber. Das WinSolar System spiegelt die „Firma Sonnenstudio“ wieder.

Die durch die UVSV / NiSG zwingend vorgeschriebenen Beratungen zu jedem Besuch, werden mit WinSolar durch die automatischen Nutzer-Informationen beim „Check In“ immer kompetent und fachlich erkennbar für den Kunden, ausgeführt. So wird die eigentliche oft gefürchtete „Beratung mit Buchführung“ zum „Kinderspiel“.

Das Personal hat auch die Erstberatung mit allen erforderlichen Bedingungen schnell erledigt und kann sich auf den Verkauf konzentrieren. Dadurch, dass die Studioangebote auch auf den zweiten Kundenmonitor angezeigt werden, verkaufen sich diese fast von selber. Davon kann der Studiobetreiber so viele platzieren, wie er es für notwendig erachtet. Alles kann der Studiobetreiber kontrollieren und ist zu allem Geschehen im Sonnenstudio immer sehr gut informiert.

Elektra

Branchen-Insider

  • »Elektra« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 495

Wohnort: München

Beruf: Elekroniktechniker Elektromeister Informatiker: Systementwicklung Heterogene Netzwerke

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 8. Januar 2014, 23:09

Das Überhitzungs- Problem einiger JK-Solarien ist ein Servicemann - Fehler

Das Problem

Einige JK Solarien schalten einfach nach 22 bis 30 Minuten die Geräte stromlos. Das soll die NotAus- Abschaltung sein. Das hat zur Folge, dass die Filterscheiben durch Überhitzung platzen oder sich unbrauchbar verbiegen. Es läuft kein Lüfter. Dadurch werden die Filterscheiben so geschädigt, dass ein weiterer Betrieb nicht möglich ist.

Das ist kein Problem von JK, sondern nur ein Fehler vom Service-Händler, der das Solarium falsch trotz JK-Vorschrift hierzu, umgerüstet hat. Da muss der Studiobetreiber sich an den Servicemann erneut wenden....



Wir haben trotzdem zur maximalen Dosierung regiert... Damit auch in so einem Fall das Solarium geschützt wird.

Wir haben die WinSolar – Solarienverwaltung dahingehend Funktionen hinzugefügt, das somit eine Dosierungs- Begrenzung für jedes Solarium einzelnen eingestellt werden kann, ohne das Funktionen eingeschränkt werden oder Nachteile dadurch entstehen.


Das kostenlose WinSolar STREAM Update für alle Studiogrößen kann sofort abgerufen werden.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Elektra« (10. Januar 2014, 17:49)


Elektra

Branchen-Insider

  • »Elektra« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 495

Wohnort: München

Beruf: Elekroniktechniker Elektromeister Informatiker: Systementwicklung Heterogene Netzwerke

  • Nachricht senden

17

Montag, 13. Januar 2014, 18:35

WinSolar, ein kundenfreundliches System

wie auch ich immer wieder nach Installationen vom WinSolar erfahren darf, sind die Kunden im Sonnenstudio vom System beeindruckt. Das sagen die Studio-Kunden direkt.

Oftmals bleibe ich am nächsten Tag noch im Sonnenstudio, um hilfreich zur Seite zu stehen. Es kommen dann doch zusätzlich Fragen auf, die in der Praxis besser beantwortet werden können...

So bekomme ich einen Eindruck von den Studio-Kunden, die dann auch direkt sagen „… das ist sehr professional...“ es kommt einfach gut an.

Die Abwicklungen am Tresen sind meist schneller und die Studio-Kunden empfinden das als sehr angenehm. Auch das Personal wirkt kompetenter und läuft zur Höchstform auf… Diese sagen, ich werde gut unterstützt, es ist alles viel einfacher und alles ist leicht zu bedienen. Es macht Spaß damit zu arbeiten, ich muss nichts mehr von Hand ausfüllen. Zudem sind zusätzliche Kundeninformationen für mich sofort erreichbar.

Bei diesem Sonnenstudio ist der Full- HD Personal- Arbeitsmonitor als Touch Screen ausgelegt und ist um ca. 45° geneigt. WinSolar wurde hierzu so ausgelegt und verfügt über die dementsprechende Oberfläche. Statt alles mit der Mouse zu bedienen, geht nun alles mit dem Finger. Das Personal ist begeistert, der Sonnenstudiobetreiber ist stolz.

So eine Bedingung bekommen auch die Kunden mit. Diese sind es ja von Ihrem Handy es so gewohnt und empfinden das alles als sehr modern und kompetent. Das die Kasseninformationen auf dem zweiten Full- HD Monitor zusätzlich eingebendet werden, vermittelt dem Kunden Sicherheit. Auch die ABO-Abbuchungen werden so angezeigt. Der Kunde ist sofort zu seinen ABO-Restwert informiert...

Wenn es keine UVSV Einwände zum Kundenbesuch gibt, werden dem Kunden die letzten Besuchsdaten links unten auf den Kundenmonitor für den Kunden kurz eingeblendet. So kann dieser erkennen, dass alles zur Bestrahlung eingehalten wurde und sieht es auch so als Bestätigung an.

Im Großem und Ganzen, ist das ein kundenfreundliches System, das auch tatsächlich in Praxis gut ankommt.




Elektra

Branchen-Insider

  • »Elektra« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 495

Wohnort: München

Beruf: Elekroniktechniker Elektromeister Informatiker: Systementwicklung Heterogene Netzwerke

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 15. Januar 2014, 17:00

WinSolar Personalverwaltung... hier wird das Fachpersonal angelegt


Alle WinSolar STREAM Systeme verfügen über eine Personalverwaltung. Ausschließlich hier an dieser Stelle, vergibt der Studiobetreiber selber mit seinen Chef-Login mit seinem Chef-Passwort, seinem Personal die Berechtigung, das WinSolar System überhaupt nutzen zu können.

Fachpersonal anlegen


Dazu wird das geschulte Fachpersonal vollständig in der Personalverwaltung aufgenommen. Jedes Fachpersonal erhält wiederum einen eigenen Login mit eignem Passwort. Damit vergibt also der Studiobetreiber selber seinem Personal die Zugangsberechtigung zum WinSolar System überhaupt. So stellt der Studiobetreiber selber in seiner Verantwortung sicher, wer seine Kunden beraten und bedienen darf.

Schichtwechsel

Steht nun ein Schichtwechsel an, muss die neue Sicht sich wiederum in WinSolar, in diesem Fall über die Kassenfunktion, mit seinem eigene PIN und seinem Password anmelden. Durch die Anmeldung wird die Vorschicht automatisch abgemeldet und die Daten verbucht.

Also hier wird technisch sichergestellt, dass ausschließlich nur der Studiobetreiber selber bestimmt, wer überhaupt seine Kunden bedienen und beraten kann.




Hierzu 2 x Bildausschnitt
»Elektra« hat folgende Bilder angehängt:
  • Login-WinSolar.png
  • Schichtwechsel-WinSolar.png

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Elektra« (15. Januar 2014, 17:16)


Elektra

Branchen-Insider

  • »Elektra« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 495

Wohnort: München

Beruf: Elekroniktechniker Elektromeister Informatiker: Systementwicklung Heterogene Netzwerke

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 16. Januar 2014, 13:58

Was ist ein Frontend System?



unter einem Frontend - System verstehen wir, dass die Bedingungen durch Beratungen nach allen UVSV –Forderungen im Empfangsbereich 1:1 umgesetzt werden.


Hier und nur Hier werden alle Daten für den Kunden erstellt.

Die Bestrahlung wird nach den UVSV- Forderungen ausgerechnet und dann der Steuerung übergeben. An diese festgesetzten Bedingungen darf und kann der Kunde dann nichts mehr ändern.

Alle notwendigen Dokumentationen werden erstellt und sind dem Kunden zugeordnet.

Conclusio:

Also Bedingungen erstellen im Front- Hauptbereich (Beratungsbereich) vom Sonnenstudio und dann den Endbereich (die Ausführung, Ansteuerung der Solarien) so bedienen, das der Nutzer am Ergebnis nichts mehr ändern kann.

Elektra

Branchen-Insider

  • »Elektra« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 495

Wohnort: München

Beruf: Elekroniktechniker Elektromeister Informatiker: Systementwicklung Heterogene Netzwerke

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 30. Januar 2014, 19:20

Mit WinSolar die Zukunft sichern

wer sich zum Ziel gesetzt hat, die gesetzliche Lage mit seinen Mitarbeitern zusammen einfach zuverlässig und sicher meistern will, kommt um das WinSolar System nicht herum.

Warum: Weil dieses Frontend- System WinSolar sich in der Praxis zu den gesetzlichen Forderungen, bestens bewährt hat. Die Umsetzung wird 1:1 verwirklicht. Mit WinSolar zusammen, ist das Sonnenstudio dann ein sehr guter Fachbetrieb.

Der Vollzug hierzu: Vorbildlich. Aus diesem Gründen, sind die Investitionen gut angelegt. Schon alleine aus dem Grunde, weil zusätzlich die gesamte kaufmännische Umgebung zu allem zum Erfolg mit beitragen wird. Die Angebotsvielfalt mit WinSolar ist einmalig und Ihre Kunden schätzen die sichere Verwaltung all deren Konten. Das Personal wird hierzu automatisch informiert und kann fachmännisch agieren und handeln.

Der Sonnenstudiobetreiber kann sich auch sicher sein, das eine zeitweilige Aushilfskraft zur gesetzlichen Lage, kaum was falsch machen kann. Das ist sehr wichtig, denn die Praxis wird das immer wieder herausfordern.

Zudem ist der Sonnenstudiobetreiber bestens zu seinem Betrieb informiert. Auch die Abrechnungen sind einfach schnell und sicher erledigt.

Mit WinSolar wird zudem die professionelle Führung der Mitarbeiter gefördert. Die Leistungen hierzu können jederzeit abgerufen werden.

Mit anderen Worten, WinSolar ist die „Firma Sonnenstudio“ und das wichtigste Arbeitsmittel im Sonnenstudio. Selbst die Datensicherung geht per Knopfdruck und wird sicher verwaltet.

Die einzige Bedingung hierzu: Man muss es Installieren. Dann ist auch die Zukunft installiert. Die gesamten Investitionen werden dadurch geschützt.

Elektra

Branchen-Insider

  • »Elektra« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 495

Wohnort: München

Beruf: Elekroniktechniker Elektromeister Informatiker: Systementwicklung Heterogene Netzwerke

  • Nachricht senden

21

Dienstag, 11. Februar 2014, 19:19

Eine komplette Branchenlösung aus Elektronik und Software….

Leistungen, zu einer perfekten Branchenlösung werden nur dann erreicht, wenn auch die Kenntnis zur gesetzlichen Lage perfekt verstanden und kompromisslos umgesetzt werden. Zudem müssen genaue Kenntnisse von dem täglichen Solarium-Betrieb und die tatsächliche Arbeit vom Fachpersonal genau analysiert, verstanden und umgesetzt werden.

Das Resultat hierzu ist das WinSolar System. Zudem sind weit mehr Funktionen zum kaufmännischen und Führen vom Personal notwendig und intrigiert worden. Denn die Hautaufgabe soll nicht die gesetzeskonforme Umsetzung der UVSV / NIsG sein, sondern der Verkauf.

Das alles wird immer in einem komplettem WinSolar- System vereint. Denn ein System besteht immer aus der Elektronik, Software und viele zusätzliche Komponenten.

In der Praxis amortisiert sich das WinSolar-System, schon alleine durch seine vielfältigen, einmaligen Angebotsmöglichkeiten meist von selber sehr schnell. Zudem sind die Kunden vom Modernen begeistert, weil schon alleine die Abwicklungen hierzu sehr flott gehen.

Denn der Kunde kommt in einem Solarium- Betrieb immer in seiner Freizeit und möchte in keinem Fall umständlich, unbeholfen und zeitaufwendig bedient werden. Alles muss in freundlicher und bestimmter Form schnell und einfach ablaufen. Dann kommt ein Kunde immer wieder…. Das ist auch mit einer der Gründe, warum sich meist die Kundenanzahl erhöhen.


Elektra

Branchen-Insider

  • »Elektra« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 495

Wohnort: München

Beruf: Elekroniktechniker Elektromeister Informatiker: Systementwicklung Heterogene Netzwerke

  • Nachricht senden

22

Donnerstag, 20. Februar 2014, 21:01

Warum wird der Vollzug in einem WinSolar STREAM geführten- Solarium- Betrieb, kaum eine Beanstandungen vorfinden?

1. Weil dieser Solariumbetrieb die Phase 1 erfüllt hat:

Die Solarien sind umgestellt, die Aushänge sind alle vorhanden, die Wartungs- und Service- Bücher werden geführt und DIN Schutzbrillen sind in ausreicheder Zahle vorhanden. In den Auslagen liegen die Nutzerinformationen griffbereit. Fachpersonal wird eingesetzt. Denn diese Grund- Bedingungen müssen immer erfüllt und vorhanden sein.

2. die Phase zwei. Die fachliche Umsetzung der UVSV, wird durch den Einsatz vom WinSolar STREAM System mit vorgeschiebenen Fachpersonal, schon weitgehend automatisch erfüllt. Denn nicht nur die Beratungen werden eingeleitet, alles drum herum zur Theresen- Arbeit wird nicht nur vorgegeben, sondern auch weitgehendsten automatisch erledigt. Die Dokumentationen werden hierzu im Sinne der UVSV automatisch erstellt. Dazu gehört auch die sichere, glaubhafte Übergabe vom Beratungsergebnis zur Steuerelektronik. Alles ist nachweibar und kann bei Kontrollen sofort vorgezeigt werden.

Dennoch ist der Solarium- Betreiber Herr über alle Dinge und kann nach seinen Vorstellungen agieren.

Wenn ein Solarium-Betreiber eine schriftlich festlegte Aushilfe vorübergehend beschäftigt, Grund weil die Fachkraft erkrankt ist, selbst dann kann zur gesetzlichen Lage kaum ein Fehler passieren und der Vollzug wird zum gesetzlich Gewolltem keine Beanstandungen erkennen können. Denn erkennbar ist, dass durch Vorgabe die montane Kraft alles richtig macht. Sollte ein sehr strenger Beamter die momentane „unausgebildete“ Kraft im Sinne der UVSV beanstanden wollen und kein erkennbarer Fehler zum eigentlich Gewollten vorliegt, wird er höchstens feststellen können, das die Fachkraft durch Krankheit nicht anwesend war. Aber alles andere, nicht zu beanstanden ist.

Es ist natürlich keine Garantie dafür, dass der Beamte nicht doch aufschreibt. Das kann man nie ausschließen. Dennoch wird alles im Rahmen bleiben können. So eine Situation kennen alle Beamten natürlich auch von anderen Betrieben. Nur, sollte so ein Zustand, nicht eine Dauereinrichtung sein.

Elektra

Branchen-Insider

  • »Elektra« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 495

Wohnort: München

Beruf: Elekroniktechniker Elektromeister Informatiker: Systementwicklung Heterogene Netzwerke

  • Nachricht senden

23

Freitag, 28. Februar 2014, 14:47

Der Empfangsbereich ...




der wichtigste Arbeitsbereich im Solarium-Betrieb.



Dort wird das Geld verdient. Es wird durch fachliche Beratung (ein zwingend vorgeschriebener gesetzlicher Vorgang) für die Nutzer alle Bedingungen zu Bestrahlung festgelegt und dokumentiert und die Solarien im Ausführungsbereich zur Besonnung freigeschaltet. Der Kunde geht zur Kabine und drückt dann dort den Startknopf von Solarium.

Gleichzeitig werden im Empfangsbereich alle kaufmännischen Vorgänge abgewickelt. Hier ist entscheidend, wie flexibel die Angebote zur Besonnung und zu den Artikeln ausgelegt und angeboten werden. Die Artikel können eine Vielzahl von Produkten sein. Beide Vorgänge haben ihren eigenen Verwaltungsbereich, um die Angebote hierzu zielgerecht platzieren zu können.

Mit zwei einfachen Standard- Angeboten wird man mit Sicherheit kein Erfolg erziehen können. Das wäre das Gleiche, als wenn ein Pizzabäcker nur zwei Pizzas hierzu anbieten würde. Dann wäre das eine Nebenstraßenbude. Das entspricht der Einfachheit einer SB-ler-Betreiber- Bude. Quick und dirty ohne Verantwortung.

Aber ein gutgeführter Solariumbetrieb wie auch ein gutes Restaurant, hat auch eine Vielzahl von Angeboten zu präsentieren. Nach Möglichkeit für jeden „Geldbeutel“ was passendes. Das macht ein guter Betrieb aus. Hierzu beinhaltet das WinSolar- System, nicht nur eine Vielzahl von Funktions- Abonnements, sondern aus diesen können für jeden Geldbeutel gezielte Angebote zusätzlich platziert werden. Zudem kann jeder Abonnementen-Typ gezielt für Wochentage zur Nutzung programmiert werden. Zusätzlich beinhaltet das System eine Warenwirtschaft die alle Angebote der Studio- Artikel oder auch vom möglichen Beauty-Bereich gleich mit verwaltet. Alles ist logisch verbunden mit dem sehr guten WinSolar –Kassensystem. Selbst die Kassenschublade wird von WinSolar angesteuert und kontrolliert.

Der Eindruck vom Kunden..


Die Angebote spiegeln auch gleichzeitig die Qualität und die Zielrichtung von einem Betrieb wieder.
Der Eindruck vom Kunden der einen Betrieb betritt, entscheidet in einer tausendstel Sekunde, ist das eine einfache Bude oder ist das ein eindrucksvoller Betrieb. Der zweite Eindruck ist wie dieser Aufgenommen wird und was ist vorzufinden. Wieder in einer tausendstel Sekunde wird entschieden, das zwar der Betrieb sehr gut aussieht, aber es sind keine Angebote zu allem sichtbar, nur das Personal will einem gleich was aufschwätzen. Dann kommt ein negatives Empfinden auf. Der Kunde fragt sich dann, wo ist eine Preisliste … wo sind die Angebote … zu mein Anliegen...


Man darf so was nie unterschätzen… Der erste Eindruck ist immer entscheidend. In einem Empfangsbereich mit einem WinSolar- geführten Betrieb, erkennt der Kunde dort die moderne, Ausrüstung und findet sofort sichtbar auf den HD-Kunden –Monitor alle verfügbaren Angebote zu seinem Anliegen vor. Auch ohne zutun vom Personal. Zum ersten Eindruck, wird dem Kunden somit ein zusätzliches Vertrauen einflössen…

Wenn dann wiederum durch das System eine fachliche, schnelle nachvollziehbare Beratung stattfindet, fühlt sich der Kunde sehr gut aufgehoben und kommt immer gerne wieder. Er hat ein Fachbetrieb vorgefunden.

Die Qualität ist entscheidend nicht die Quantität von der Größe vom Studio oder der Vielzahl der Solarien. Sondern die gute fachlich gerechte Arbeit am Empfangsbereich. Dazu gehört auch ein zeitgemäßes System, wie die WinSolar – Computersteuerungen.

Denn dann wird das Personal so unterstützt, dass immer ein gutes kompetentes Auftreten garantiert wird.

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Elektra« (1. März 2014, 15:52)


Elektra

Branchen-Insider

  • »Elektra« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 495

Wohnort: München

Beruf: Elekroniktechniker Elektromeister Informatiker: Systementwicklung Heterogene Netzwerke

  • Nachricht senden

24

Sonntag, 2. März 2014, 16:25

WinSolar Adresse für Interessenten:

Anfragen / Listen- Preise / Leasing-Angebot unter per Email mit vollständiger Firmen- Adresse, Name, Telefonnummer, Studiogröße:


DIGCOM
d
igital Communication

Wald Str 10
82223 Eichenau / München



Tel: 08141 -537 2952
Fax: 08141- 537 2955


Mobil: 0171 370 8900

IT Solutions for Indoor Tanning Salons


winsolar@digcom.de

Deutsches Patentamt-Markenamt:

WinSolar: Register-Nr: 300 24 117
DIGCOM: Register-Nr: 300 07 794


Veröffentlichung im Teil 4 des Markenblatt-Heftes 47/ 2010


Hinweis: missbräuchliche Nutzung oder missbräuchliche Benennung der
Patentmarken ist unter Strafe verboten und wird demzufolge geahndet.







Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Elektra« (2. März 2014, 18:27)


Elektra

Branchen-Insider

  • »Elektra« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 495

Wohnort: München

Beruf: Elekroniktechniker Elektromeister Informatiker: Systementwicklung Heterogene Netzwerke

  • Nachricht senden

25

Montag, 3. März 2014, 14:05

Innovationen ....

Informationen gepaart mit Innovation egal ob im Auto, oder auch in einem Solarien-Betrieb sind immer Zukunftsweisend…. Alle Informationen auf einem Blick erhalten, so auch bei den WinSolar- Systemen … (zweiter Monitor im Info-Beratungs-Mode… wird danach automatisch in Werbemodus umgeschaltet ...)
»Elektra« hat folgende Bilder angehängt:
  • WinSolar-2014-1.png
  • WinSolar-10-2014.png
  • Audi-TT-Serie.png

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Elektra« (3. März 2014, 14:54)


Zur Zeit sind neben Ihnen 3 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

3 Besucher

Verwendete Tags

WinSolar